Kategorie: Gold

Schmuckverkauf hilft gegen Ausbeutung und Zerstörung

Die Motivation, sein Altgold und Altsilber zu verkaufen, liegt auf der Hand: Aus dem, was ungetragen herumliegt, will man noch ein bisschen Geld rausholen. Aber wussten Sie auch, dass Sie durch den Verkauf Ihrer Wertgegenstände etwas viel Größeres tun, nämlich zu einer besseren Welt beitragen?weiterlesen ›

Bares für Rares – wenn die Experten ungenau sind

Vielleicht haben auch Sie schon einmal darüber nachgedacht, was das vererbte Schmuckstück, das ein trauriges Dasein in der Schmuckschatulle fristet, heutzutage wohl wert ist. Oder der Ring, den Sie vor Jahren im Antiquitätenladen gekauft haben. Wäre es nicht fantastisch, wenn Sie sich davon eine Reise leisten könnten?weiterlesen ›

Ist der Schmuck echt?

Es glänzt. Es erscheint edel. Es ist falsch. Diese Erfahrung mussten schon viele Schmuckkäufer erleben. Vor allem im Urlaub lauern Fälschungen buchstäblich an jeder Ecke: Straßenhändler versprechen Top-Qualität zum kleinen Preis. In sehr vielen Fällen entpuppt sich das vermeintliche Schnäppchen dann jedoch als wertloser Plunder. Daher gilt: Kaufen Sie Schmuck nur bei Händlern, denen Sie vertrauen.weiterlesen ›

Weißgold ist kein weißes Gold

Weißgold ist eine junge Erfindung. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts entstand es in Pforzheim als kostengünstiger Platin-Ersatz. Bekannt ist es auch unter dem Namen Or gris oder Graugold, was den Farbeindruck sogar noch besser wiedergibt.

Weißgold ist kein weißes Gold – es ist eine Legierung. Den weißen Glanz erhält das Gold also durch den Zusatz von anderen Metallen. Dabei gibt es nicht nur eine einzige „Mixtur“, sondern viele verschiedene.

weiterlesen ›

Schmuck als Geldanlage

Schmuck als Geldanlage
In Krisenzeiten und bei fallenden Zinsen spielen viele mit dem Gedanken, ihr Geld in Schmuck anzulegen. Dieser Plan hat Vor- und Nachteile.weiterlesen ›

Goldankauf: Betrüger erkennen

Wie in allen Branchen gibt es auch unter Goldankäufern schwarze Schafe. Sie nutzen die Unwissenheit ihrer Kunden aus, um sich zu bereichern. Dazu bieten sie Preise weit unter dem Marktwert oder berechnen unsinnige Gebühren. Strafbar ist das nicht. Denn zu welchem Preis Sie Ihr Gold verkaufen, entscheiden Sie selbst. Umso wichtiger ist es, Betrüger rasch zu erkennen. weiterlesen ›

Von Goldbärchen bis Weihnachtsdeko: emotionale Goldstücke

Vor kurzem haben wir Ihnen verraten, wie Sie ohne Fachwissen den Wert Ihres Goldschmucks errechnen. Doch neben Schmuck gibt es noch viele weitere goldene Wertstücke – einige davon sogar deutlich kostbarer als Broschen und Ketten. Wir haben versucht, ihren Wert einzuschätzen. Statt Feingoldgehalt und Rechen-Formeln basiert unsere Einschätzung diesmal – passend zur Weihnachtszeit – auf reiner Emotion.weiterlesen ›

Was ist mein Gold wert?

Wer mit dem Gedanken spielt, seinen Goldschmuck zu Geld zu machen, möchte wissen, welchen Betrag er erwarten kann. Auch Laien können mithilfe des Goldstempels und einer Waage feststellen, was ihr Gold wert ist.weiterlesen ›

Wie wird eigentlich der Goldpreis bestimmt?

Am 12. September 1919 begann eine Tradition, die mit geringfügigen Abweichungen bis heute stattfindet: Täglich um 10:30 Uhr Ortszeit (11:30 Uhr MEZ) trafen sich fünf Goldhändler in einem holzgetäfelten Raum im Bankhaus Rothschild in der Londoner Innenstadt und handelten den Goldpreis aus. Auf Basis eines Eröffnungs-Goldpreises wurden im Namen der entsprechenden Banken und ihrer Kunden Gebote abgegeben. Sobald einer in der Runde seine Konditionen ändern wollte, stellte er die britische Flagge auf und rief „flag“. Dieses Spiel vollzog sich so lange, bis Angebot und Nachfrage ausgeglichen waren – „Fixing“ nennt man diesen Prozess, welcher etwa zehn Minuten in Anspruch nimmt. Da die US-Börsen später öffnen, gibt es seit dem 1. April 1968 um 15:00 Uhr Ortszeit (16:00 Uhr MEZ) ein weiteres Treffen in London, bei dem der Goldpreis erneut festgelegt wird.weiterlesen ›