Kategorie: Silber

Schmuckverkauf hilft gegen Ausbeutung und Zerstörung

Die Motivation, sein Altgold und Altsilber zu verkaufen, liegt auf der Hand: Aus dem, was ungetragen herumliegt, will man noch ein bisschen Geld rausholen. Aber wussten Sie auch, dass Sie durch den Verkauf Ihrer Wertgegenstände etwas viel Größeres tun, nämlich zu einer besseren Welt beitragen?weiterlesen ›

Wohin mit dem Tafelsilber?

Kennen Sie das? Das einst so geliebte Familiensilber fristet seit Jahren ein trostloses Leben in Vergessenheit – vermutlich sogar in der untersten Schublade. Was für den Liebhaber selbstverständlich und geradezu meditativ ist, bedeutet für viele lästige Arbeit: Das glanzerhaltende Putzen wird zum notwendigen Übel. Wenn es überhaupt noch gemacht wird…

weiterlesen ›

Silberankauf: Wann lohnt es sich wirklich?

Das alte Familienbesteck, der kaputte Ohrring, die wiedergefundene Gedenkmünze – Silber findet sich überall. Häufig liegt es jedoch ungenutzt herum. Viele Menschen überlegen daher, ihre silbernen Schätze zu verkaufen. Grundsätzlich ist das eine gute Idee – doch nicht immer ist ein Verkauf sinnvoll. Damit er sich für Sie lohnt, zeigen wir Ihnen, was Sie beachten müssen.weiterlesen ›

Privates Silber dem Experten vorlegen

Aktion „Kunst oder Kitsch!“ im Warleberger Hof: Der Kieler Juwelier Jens Bahr begutachtet am Sonntag die kleinen Schätze der Besucher

Jeder kann kommen und sein Silber mitbringen: Becher oder Leuchten, Karaffen, Pokale oder auch den wohl behüteten Familienschmuck. Der Kieler Juwelier Jens Bahr nimmt die Stücke unter die Lupe und schätzt ihren Wert. Am kommenden Sonntag, 25. Januar, gibt er im Stadtmuseum Warleberger Hof sein Wissen preis: von 14.30 bis 16.30 Uhr – der Eintritt ist frei.weiterlesen ›

Familienschätze unter der Expertenlupe

„Vier Stempel weisen mir den Weg bei der Altersbestimmung“, sagt Jens Bahr und dreht die Silberkanne mit dem Boden nach oben. „Hier haben wir das Meisterzeichen, dort die Zeichen der Stadt und des Herrschers“, deutet er auf die einzelnen mit Hammer und Punze eingeschlagenen Silbermarken. Des Weiteren ist der Feingehalt eingestempelt, der nach dem Deutschen Stempelgesetz von 1888 einen Silbergehalt von mindestens 80 Prozent und dessen Kennzeichnung vorschreibt. „Zuweilen ist zusätzlich der Stempel des Herstellers zu finden“, kommentiert Jens Bahr seine Untersuchung. Der Kieler Juwelier ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger der Industrie- und Handelskammer zu Kiel für Gold-, Silberwaren und Farbedelsteine und mit diesen drei Bereichen der einzige in Schleswig-Holstein.weiterlesen ›

Silberglanz und Anlaufschutz

Ein Ärgernis ist jedem Silberwaren-Besitzer bekannt: Dieses Edelmetall läuft an. Eine schwarze Schicht überzieht das Silber, welches auf diese Weise seinen metallisch-weißen Silberglanz verliert. Entgegen der volksläufigen Meinung oxidiert Silber nicht, es sulfidiert, das heißt es reagiert mit den Schwefelanteilen der Luft. Deshalb muss Silber regelmäßig geputzt werden, zum Beispiel mit einem Silberputztuch oder einem guten Silberputzmittel.weiterlesen ›