Opal: Schmuck und Bedeutung

Was bedeutet Schmuck und das Tragen von Edelsteinen für Sie? Haben Sie ganz bestimmte Sehnsüchte, Wünsche oder Träume, die Sie damit verbinden? Erinnerungen an besonders schöne und spannende Erlebnisse? Oder geht es Ihnen vorwiegend darum, Ihren eigenen Stil auszudrücken, individuell zu sein und vielleicht einen „guten Geschmack“ zum Ausdruck zubringen?
Wahrscheinlich gehen Sie bei der Wahl Ihres Schmuckes nach Farbe und Aussehen, Material und Preis. Aber vielleicht spielt auch die Bedeutung, die einem Edelstein zugeschrieben wird, für Sie eine Rolle (z. B. Heilwirkung, Geburtsstein, Monatsstein …)? Vor allem dann, wenn Sie das Schmuckstück verschenken möchten? Nachfolgend haben wir ein paar interessante Bedeutungen für Sie gesammelt, die bestimmten Materialien und Edelsteinen traditionell zugeschrieben werden.

Da sich die Bedeutungen je nach Kulturkreis und Region unterscheiden, können wir Ihnen an dieser Stelle nur Auszüge darbringen. Wir haben uns für die folgenden 10 Edelsteinarten entschieden, die wir Ihnen in einer Serie vorstellen möchten: Aquamarin, Diamant, Granat, Jade, Opal, Perle, Rubin, Saphir, Smaragd und Türkis.

Teil 4: Opal – Das Feuer der Wüste

Namensherkunft
„Opal“ wird aus dem lateinischen Wort „opalus“ abgeleitet, welches wiederum vom griechischen „opallios“ abstammt. Der Name Opal bedeutet „eine Veränderung sehen“. Es gibt noch eine andere mögliche Ableitung aus dem Griechischen: von „ophtalmios“ (Augenstein).

Die Struktur der Opale ist einzigartig – so einzigartig, dass sich in unserer Sprache spezielle Begriffe für ihre besonderen Effekte der Brechung des Lichts entwickelt haben. Zwei Beispiele: „Opalisieren“ – hierbei handelt es sich um das Auftreten von Farbblitzen, die sich je nach Betrachtungswinkel verändern und die so nur bei Opalen auftreten. Oder auch die „Opaleszenz“, ein durch die Beugung des Lichts hervorgerufenes rötlich-bläuliches Schimmern.

Opale gibt es in vielen Varietäten, sogar ohne Farbspiel, wie z. B. beim Mexikanischen Feueropal oder auch bei dem Gelben und Grünen Opal. Es gibt auch halbschwarze und schwarze Opale. Besonders beliebt ist vor allem der Weiße Opal oder auch „Helle Opal“. Dieser Edelstein ist von weißer Färbung und durchscheinend. Der Welo-Opal dagegen leuchtet in Neon-Farben und mit vielen Mustern auf einer weißen oder seltener auch gelblichen Körperfarbe.

Mythologie
Die ursprüngliche Quelle des Namens Opal ist wahrscheinlich ein Wort aus dem Altindischen: „upala“ (edler Stein). Es wird vermutet, dass die Römer Opale aus Indien bezogen. Für sie symbolisierte er Hoffnung und Reinheit. Nach dem Glauben im alten Griechenland verkörperten Opale die Kräfte der Voraussicht und Weissagung. In Arabien nahm man an, dass Opale mit Blitzen vom Himmel fielen, deshalb sollten sie vor Blitzschlägen schützen und den Träger außerdem noch in einen „Mantel der Unsichtbarkeit“ einhüllen. In Südaustralien verbanden die Stämme der Andamooka-Region mit dem Opal ihre Schöpfungsmythen. Der Opal war ihr „Feuer der Wüste“ und wurde von ihrem Schöpfer erschaffen. Angeblich hatte dieser während seiner Reise auf die Erde, die er auf einem großen Regenbogen unternahm, Felsen berührt und sie in strahlende Opale mit den Farben des Regenbogens verwandelt.

Esoterik
Als Talisman getragen, soll der Opal seinem Träger Schönheit, Erfolg und Glück verleihen. Er steht für die Wahrheit und soll Freude und Ausgeglichenheit verbreiten. Der Opal soll vor allem die Kräftigung der Augen sowie die Aktivierung und Stärkung der Geschlechtsorgane bewirken. Dem Hellen Opal im Besonderen zugeschriebene Heilwirkungen sollen vor allem die Stärkung des Verdauungstraktes sowie die Ankurbelung der Zellerneuerung sein.
Dem Boulder- und Bouldermatrixopal werden hingegen noch die Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems sowie Vorbeugung und Schutz vor Gefäßverkalkung zugesprochen.
Der Schwarzopal soll zusätzlich vor bösartigen Zellveränderungen, Geschwüren und Wucherungen schützen und Leberentzündungen vorbeugen. Ihm wird außerdem die Verleihung einer mystischen Kraft zugesprochen, die dafür sorgt, dass sein Träger stolzer und selbstbewusster durchs Leben geht. Das Alleinsein und die Angst vor der Nacht verlieren somit ihren Schrecken.

Geburtsstein
Monat: Oktober

Sternzeichen-Zuordnung
Jungfrau, Krebs, Schütze, Waage und Wassermann

Jubiläumszahl
14